Die Top 5 Anlässe für Storytelling

Storytelling spricht die Emotionen an. Anlässe für Storytelling gibt es viele.

Ich werde immer gefragt, wann man Storytelling als Führungsinstrument am besten einsetzen kann. Tatsächlich kann man bei der allgemein großen Begeisterung über Storytelling schon fast den Eindruck gewinnen, dass es fast immer passt. Doch da wäre ich ein bisschen vorsichtig. Wahrscheinlich gibt es sehr viel mehr Anlässe für Storytelling als Sie sich vorstellen können, wenn Sie gerade erst damit beginnen. Deshalb möchte ich Ihnen meine persönlichen Top 5 Anlässe für Storytelling in Ihrer Führungskommunikation vorstellen.

#1 In die Zukunft führen

Führung sollte immer nach vorne gerichtet sein. Ein wichtiger Teil von Führung ist deshalb, Mitarbeiter auf die Zukunft vorzubereiten. Und zwar nicht nur dann, wenn es gerade einen aktuellen Anlass gibt, sondern kontinuierlich und ausgerichtet an Ihrer Vision der Zukunft (oder natürlich der Unternehmensvision).

Was kann Storytelling hier für Sie tun? Geeignete Geschichten helfen Ihnen, Ihre Leute dort abzuholen, wo sie jetzt im Moment stehen, um sie dorthin zu bringen, wo sie in der Zukunft sein sollen. Ein solcher Prozess hilft den Menschen, sich an neue Ideen zu gewöhnen und sich damit anzufreunden. Und Ihnen hilft es enorm, wenn Sie tatsächlich konkrete Veränderungen planen.

# 2 Bewegen und verändern

Veränderung passiert heute ständig und ist deshalb eine der wichtigsten Führungsdisziplinen. Allerdings wissen wir auch alle, wie schwierig es ist, Veränderungen zum Erfolg zu bringen. Die meisten Menschen mögen keine Veränderungen, so dass Widerstände immer vorhanden und oft recht massiv sind.

Wie wirkt Storytelling bei Veränderungen? Die Widerstände gegen Veränderungen werden stark von Emotionen gesteuert. Deshalb reicht es nicht aus, mit sachlichen Argumenten die Notwendigkeit von Veränderung zu erklären. Natürlich müssen Sie das auch tun, aber vor allen Dingen müssen Sie die Emotionen ansprechen. Dazu gehören bei Veränderungen häufig Emotionen wie Trauer, Wut, Angst und Ärger. Und hoffentlich auch Interesse, Neugier und Freude. Geschichten sprechen nicht nur den Verstand, sondern auch das Unterbewusstsein – und damit eben auch die Emotionen – an. Auf diesem Weg können Sie viel besser Menschen für die Veränderungen gewinnen, ganz einfach, weil sie sich mit der richtigen Geschichte besser vorstellen können, wie es funktionieren kann.

#3 Erzählen, wer Sie sind

Führung braucht Vertrauen. Es ist zum Beispiel unvorstellbar, dass Sie Ihr Team erfolgreich durch Veränderungen führen, wenn sie Ihnen nicht vertrauen. Und wenn sie Ihnen vertrauen sollen, müssen sie Sie kennen. Sie wollen wissen, wo Sie herkommen und wofür Sie stehen. Dabei geht es Ihren Leuten nicht nur um Sie in Ihrer Führungsrolle. Sie wollen auch etwas über den Menschen erfahren.

Was bringt Ihnen dabei Storytelling? Wenn Sie sich mit Ihren persönlichen Geschichten öffnen, schalten Sie den Vertrauensturbo an. Nichts wird Sie so schnell voranbringen. Aber Achtung: Es ist nicht damit getan, nur Storytelling zu betreiben. Sie müssen das, was Sie sagen, auch leben. Denn sonst haben Sie das Vertrauen und unter Umständen auch Ihre Reputation ganz schnell verspielt. Kleiner Bonus: Wenn Sie sich beruflich verändern wollen, kann Ihnen Storytelling sehr gut dabei helfen, sich positiv von möglichen Mitbewerbern zu differenzieren.

#4 Zusammenarbeit verbessern

Das Thema Zusammenarbeit ist wohl einer der Klassiker für jede Führungskraft. Wenn es nicht im eigenen Team ist, dann bestimmt übergreifend. Eigentlich ist ja auch jedem klar, dass es gemeinsam besser funktioniert. Und trotzdem klemmt es immer wieder.

Wie können Sie Storytelling hier einsetzen? Sie ahnen es schon, auch hier geht es um Emotionen. Ihr Ziel sollte hier aber sein, dass Sie mit Ihren Leuten über die Zeit eine gemeinsame Geschichte entwickeln. Den Startschuss dazu geben Sie mit Ihrer persönlichen Geschichte. Geben Sie Ihren Leuten Raum und Zeit, damit sie auch ihre Geschichten teilen. Wichtig dabei: Je emotionaler Ihre Geschichte ist, desto besser wird sie wirken.

#5 Werte vermitteln

Jede Organisation hat ihre eigenen Werte. Dabei darf man durchaus zwischen den offiziellen Werten, die zum Beispiel im Leitbild kommuniziert werden, und den tatsächlich gelebten Werten unterscheiden. Gerade jetzt beschäftigen sich viele Unternehmen mit einem Kulturwandel. Doch es nicht einfach, neue Werte zu verankern.

Was bringt Ihnen Storytelling dabei? Werte und Überzeugungen sind wie die Emotionen ebenfalls im Unterbewusstsein verankert. Sie wissen ja schon, dass Sie hier mit rein sachlichen Informationen nicht weiterkommen. Storytelling kann Ihnen hingegen den Weg dorthin öffnen. Aber auch hier gilt: Es reicht nicht, Geschichten zu erzählen, sondern Sie müssen das, was Sie sagen, auch leben.

 

Sind Sie noch dabei herauszufinden, ob Storytelling für sie passt? Sie wissen zwar, dass Storytelling sehr wirksam ist und Sie spürbar voranbringen würde. Aber Sie sind sich unsicher, welche Geschichten Sie erzählen sollen oder wie Sie am besten mit Ihrem Storytelling beginnen. Dabei kann ich Ihnen helfen. Buchen Sie noch heute einen kostenlosen Termin und wir besprechen, welche Möglichkeiten für Sie passen.

 

Related Posts