Das hätten Sie vielleicht nicht gedacht

Problem angehen, Problem, Problemorientierung, Lösung, Coaching

Ich habe immer wieder den Eindruck, dass es den meisten Menschen besonders schwerfällt, mit ihren persönlichen Problemen umzugehen. Geht es Ihnen genauso? Es ist ja auch nicht verwunderlich, denn natürlich sind wir bei persönlichen Problemen emotional viel stärker beteiligt als bei einem rein beruflichen Problem. Wobei natürlich auch jobbezogene Probleme sehr persönlich sein können.

Es ist wohl auch ganz normal, dass wir in solchen Situationen nach Erklärungen dafür suchen, warum wir das Problem nicht aktiv angehen, zum Beispiel, weil die Umstände es nicht zulassen, etwas zu ändern oder das Risiko einfach zu groß ist. Ich verstehe das sehr gut. Wahrscheinlich ist jeder mal in einer solchen Situation, in der man zwar weiß, dass es nicht gut ist, aber man nicht die Energie und Kraft hat, etwas zu ändern.

Wenn ich mit Interessenten für ein Coaching das Vorgespräch führe, dann erzählen sie mir sehr oft, dass sie mehr Klarheit suchen, entweder für eine konkrete Situation oder auch für ganz allgemein für ihr Leben. Viele haben das Gefühl, dass sie stark fremdbestimmt sind und wünschen sich ein Leben nach ihren eigenen Regeln.

Die Regeln machen Sie

Nur: Niemand kann die Regeln für Ihr Leben ändern. Das können nur Sie selbst. Es gibt auch keinen Masterplan für ein erfülltes und glückliches Leben. Den Masterplan für Ihr Leben müssen Sie selbst entwickeln. Und auch die Klarheit darüber, was Sie wirklich wollen, kann nur aus Ihnen selbst herauskommen.

Die Kunst eines Coaches ist es, Ihnen bei diesem Prozess zu helfen. Die richtigen Fragen zu stellen. Eine andere Perspektive ins Spiel zu bringen. Sie zu unterstützen und ein vertrauenswürdiger Sparringspartner zu sein. Sehr oft ist es ja auch so, dass man einfach einen kleinen Schubs braucht, um wieder auf die richtige Spur zu kommen. Das geht uns allen so. Selbst wenn man hinterher denkt, dass man darauf ja auch alleine hätte kommen können.

Wenn Sie noch in dem Stadium sind, dass Sie nicht wissen, wie Sie Ihr Problem am besten angehen sollen, dann möchte ich Ihnen einen Tipp geben, der aus dem lösungsorientierten Kurzzeit-Coaching kommt. (Wie diese besondere Coaching-Form funktioniert, erfahren Sie in diesem Blogpost mit vielen weiteren Praxistipps.)

Überlegen Sie bitte, was in Bezug auf Ihr aktuelles Problem eigentlich ganz gut funktioniert oder zumindest so okay ist, dass Sie es durchaus so beibehalten wollen. Achten Sie mal ganz bewusst in den nächsten Tagen darauf. Können Sie sich diese positiven Erlebnisse zu Nutzen machen, zum Beispiel, weil Sie mehr davon machen?

Ich bin gespannt, ob sich dadurch etwas für Sie ändert. Wenn Sie Lust haben, schreiben Sie mir doch mal eine kurze Mail, welche Erkenntnisse Sie gewonnen haben.