50 und fabelhaft

Positionierung und Personal Branding wirken positiv auf die Karriere

Sie sind erfahren und erfolgreich. Sie können mit großem Fachwissen und ausgeprägten Netzwerken punkten. Und vor allen Dingen gehören Sie noch lange nicht zum alten Eisen. Ganz klar: Auch mit 50plus können Sie beruflich noch mal auf die Überholspur wechseln. Verstehen Sie mich bitte nicht falsch: Ich will nicht behaupten, dass der Jobwechsel oder nächste Karriereschritt ein Kinderspiel ist. Doch mit der richtigen Einstellung, einer vernünftigen Bewerbungsstrategie und einer authentischen Positionierung können Sie allen zeigen, wie fabelhaft Sie wirklich sind.

Beschäftigen Sie sich mit Ihren Stärken

Ja klar, viele Arbeitgeber sind immer noch dem Jugendwahn verfallen – vergessen Sie die einfach. Das eigentliche Problem sind aber meistens nicht diese Arbeitgeber, sondern Ihre eigenen Glaubenssätze. Allen voran: „In meinem Alter habe ich doch sowieso keine Chance mehr.“ Dazu kommen dann Ihre Bedenken, dass Sie das alles nicht mehr schaffen, sich nicht mehr umorientieren können oder Angst davor haben, nicht genug zu wissen. Über all diesen Gedanken vergessen Sie dann, was Sie alles schon geleistet haben.

Wenn ich mit meinen Klienten (gleich welchen Alters) an ihrem Personal Brand arbeite, dann beginnen wir immer mit der Person selbst. Dabei beschäftigen wir uns ganz intensiv mit ihren Stärken, Fähigkeiten und Erfolgen. Wir schauen auch die Krisen an und wie sie bewältigt wurden und was der Klient daraus gelernt hat.

Das ist eigentlich eine ganz einfache Übung. Überlegen Sie zum Beispiel, in welchen Fällen Ihre Kollegen, Freunde oder Mitarbeiter sie um Rat fragen. Oder für welche Fragen und Aufgaben immer Sie empfohlen werden. Schauen Sie sich Ihren Lebenslauf an und erinnern Sie sich an die jeweils größten Herausforderungen und wie Sie diese gemeistert haben.

Ihnen fällt spontan nur wenig ein? Da könnte ein weiterer schädlicher Glaubenssatz schuld sein, nämlich: „Das war doch alles nichts besonders. Ich habe nur meine Arbeit gemacht.“ Bitten Sie Ihre Vertrauten in diesem Fall mal um ein ehrliches Feedback, wofür werden Sie geschätzt und wo liegen vielleicht tatsächlich Ihre Schwächen.

Positionierung bringt Erfolg

Überlegen Sie auch, welchen Nutzen Sie in Ihrem neuen Traumjob stiften können. Stellen Sie Ihr Licht nicht unter den Scheffel, sondern punkten Sie mit interessanten Angeboten und Lösungen für die Probleme Ihres neuen Arbeitgebers oder Chefs.

Im Zuge Ihrer Reflexion sollten Sie auch darüber nachdenken, was Sie wirklich motiviert und was Sie in den nächsten Jahren noch machen und erreichen wollen. Bei sehr vielen Menschen ist der Job-Frust in der Lebensmitte sehr groß. Die Karriere wird langsamer, nicht alle Ziele wurden erreicht und im schlimmsten Fall fühlt man sich in einem ungeliebten Job gefangen. Ich weiß natürlich nicht, wie es Ihnen geht, aber wenn davon Punkte auf Sie zutreffen, sollten Sie überlegen, ob und was Sie ändern wollen. Haben Sie schon einen Plan für die zweite Lebenshälfte?

Bestimmt wissen Sie ganz genau, was Sie nicht mehr wollen. Umso mehr sollten Sie sich genau jetzt überlegen, worauf Sie Lust haben und was Sie gut können. Je klarer Sie sich darüber sind, desto besser können Sie sich darauf fokussieren.

Lassen Sie uns reden

Wenn Sie sich über Stärken und Schwächen, Motivation und Ziele klar sind, haben Sie die Grundlage für eine authentische Positionierung gefunden. Überzeugen Sie mit Ihren Kompetenzen und dem Wissen, das Sie als alter Hase haben. Zeigen Sie allen, wie großartig Sie sind.

Wenn Sie Unterstützung für Ihren Personal Brand und Ihre Positionierung brauchen, helfe ich Ihnen gerne. Vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin für ein kostenloses Strategiegespräch.

Related Posts