Erfolgsfaktor Glaubwürdigkeit

Erfolgsfaktor Glaubwürdigkeit

Es gibt wohl kaum ein Unternehmen, das sich nicht glaubwürdige Kommunikation auf die Fahnen geschrieben hat. Kein Wunder. Unternehmen werden – ganz allgemein gesprochen – kritisch beobachtet und mit jedem neuen Skandal wächst das Misstrauen. Schon längst wirken die Krisen und Affären einzelner Unternehmen auf die gesamte Branche oder noch darüber hinaus. Glaubwürdigkeit ist daher maßgeblich für eine gute Reputation und wird immer mehr zum Erfolgsfaktor.

Was in größeren Unternehmen von Kommunikationsprofis (mal mehr, mal weniger gut) gemanagt wird, ist für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) eine echte Herausforderung. Kommunikation will strategisch geplant sein und muss handwerklich sauber umgesetzt werden. Die interne Kommunikation mit den eigenen Mitarbeitern ist genauso wichtig wie mit den externen Zielgruppen. Und leider können Sie nicht die ganze Arbeit an eine Agentur auslagern. Holen Sie sich unbedingt professionelle Unterstützung. Aber vergessen Sie dabei nicht: Wer glaubwürdig kommunizieren will, muss selber ran.

Kommunikation mitdenken.

Wenn Sie im Internet nach Vorlagen für Kommunikationspläne suchen, finden Sie viele hübsche Sachen in allen möglichen Dateiformaten. Die meisten Pläne sind Tabellen, die nach Zielgruppen, Inhalt, Medium, Frequenz und dem Verantwortlichen sortiert sind. Gelegentlich gibt es auch noch eine Spalte für die Ziele oder Zweck. Sie sind für die operative Umsetzung durchaus zu gebrauchen. Für eine sorgfältig geplante, konsistente und glaubwürdige Kommunikationsstrategie taugen sie aber nicht.

Viele Unternehmen – übrigens ganz unabhängig von der Größe – sehen Kommunikation nicht als wichtige unternehmerische Aufgabe, auch wenn heute überall von strategischer Kommunikation geredet wird. Die Notwendigkeit von Marketing wird meistens noch verstanden, aber Kommunikation wird immer noch häufig als „Gedöns“ angesehen. Dass gute Kommunikation Planung und Vorbereitung braucht, wird oft vergessen. Und so kommt es, dass interne wie externe Kommunikation viel zu oft mit der heißen Nadel gestrickt werden, gerne auch erst dann, wenn es eigentlich schon zu spät ist.

Mein Tipp: Denken Sie bei allen Ihre Vorhaben und Projekten die Kommunikation von Anfang an mit.

Glaubwürdigkeit stärken.

Den Fokus legen Sie dabei auf Ihre Zielgruppen und Ihre Ziele. Das heißt, Sie stellen den Menschen und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt.

Haben Sie sich schon mit Design Thinking beschäftigt? Nutzen Sie Elemente dieser Methode und das Vorgehen auch für Ihre Kommunikationsplanung. Wenn Sie wissen, welche Erwartungen und Bedürfnisse Ihre Stakeholder haben, können Sie Ihre Botschaften passgenau auf Sie zuschneiden.

Gerade bei der internen Kommunikation sind viele Chefs der Ansicht, dass sie eh schon wissen, was ihre Mitarbeiter wollen. Das stimmt manchmal, aber längst nicht immer. Wenn Sie Ihre Kommunikation planen, sehen Sie Ihre Mitarbeiter wie Kunden. Nehmen Sie sie ernst. Schließlich soll Ihre Kommunikation sie auch erreichen. Auch das stärkt Ihre Glaubwürdigkeit.

Auf Kurs bleiben.

Ihre Kommunikationsstrategie muss in Ihre Gesamtstrategie eingebettet sein. Wie jede gute Strategie beschreibt sie Anspruch und Ziele, sie kalkuliert sich verändernde Rahmenbedingungen mit ein und klärt die langfristige Wirkung, die erzielt werden soll. Erst wenn dieses Gerüst steht, können Sie sich an die operative Planung machen. Ihre Kommunikationsplanung wird sich insbesondere bei langfristigen Strategien mit Sicherheit ändern. Ihre Strategie sollte es nicht.

Mein Tipp: Mit einer gut durchdachten Kommunikationsstrategie bleiben Sie auf Kurs, auch wenn Sie einzelne Maßnahmen und Formate anpassen.

Sind Sie glaubwürdig?

Ihre Kommunikation ist nur dann glaubwürdig, wenn Sie zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passt. Sie müssen nicht jedem Hype hinterherlaufen. Nehmen Sie sich Zeit für eine detaillierte Analyse und ebenso für die sorgfältige Erarbeitung Ihrer tragfähigen und glaubwürdigen Strategie. Testen Sie, ob man Ihnen Ihre Positionierung abnimmt. Was sagt denn Ihre Frau oder Ihr Ehemann dazu? Wie finden es Ihre Kinder oder Freunde? Kürzen Sie diesen Prozess nicht ab, die Zeit ist gut investiert. Und es ist wirklich sehr riskant, ohne eine echte Strategie zu kommunizieren.

Erst jetzt ist es Zeit, in die Umsetzung zu gehen. Planen Sie Ihre Botschaften, Maßnahmen und Formate für Ihre jeweiligen Zielgruppen. Heute reden alle von Storytelling, aber im Grunde hatten gute Kommunikationsstrategien schon immer eine Storyline. Tun Sie es, erzählen Sie Ihre Geschichte.

Gerne unterstütze ich Sie in Ihrer Kommunikation. Hier finden Sie mehr zu meinem Angebot. Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne.

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?