Über richtiges Zuhören

Karriere voranbringen, Storytelling, Führungskräfte, Experten, Internet, Internetsuche,

Jeder schätzt einen guten Zuhörer, oder? Ich frage mich allerdings, warum es nur so wenige gute Zuhörer gibt. Und ich gebe zu, ich bin auch nicht immer ganz Ohr. Sie kennen das bestimmt auch. In Gedanken sind Sie schon im nächsten Meeting oder Sie haben das vorherige Gespräch noch nicht ganz verdaut. Auf dem Schreibtisch stapelt sich die Arbeit und gerade fällt Ihnen ein, was Sie auf gar keinen Fall vergessen dürfen. Ups, was hat der Kollege gerade gesagt?

Kommt Ihnen das bekannt vor? Bestimmt.

Zuhören ist wichtig

Warum ist Zuhören eigentlich so wichtig? Ganz einfach: Es ist eine der Grundvoraussetzungen für funktionierende Beziehungen – sowohl privat als auch beruflich. Also geht es nicht nur um die Gespräche mit Ihren Mitarbeitern, sondern auch mit dem Ehepartner oder den Kindern.

Wem hören Sie denn mehr zu? Ihrem Gesprächspartner oder sich selbst? Sind Sie nicht schon dabei, eine schnelle Antwort zu formulieren, bevor der andere überhaupt ausgesprochen hat? Und tun Sie nicht manche Erzählung Ihrer Kinder oder sogar Ihrer Mutter als Geplapper ab, das Sie einfach mal so durchrauschen lassen? Die Folge ist, dass Sie nie richtig mitbekommen, was Ihren Gesprächspartner gerade wirklich beschäftigt und wie es ihm geht.

Doch genau ist eine der Kernkompetenzen von guten Leadern. Sie interessieren sich für Menschen, Sie nehmen Anteil, Sie fragen nach.

Mit Fragen führen – was bringt das?

Ach ja, da war ja noch die Sache mit den Fragen. Wir alle haben irgendwann in einem Management-Training gelernt, dass man am besten mit Fragen führt. Ja, stimmt. Aber was bringen Ihnen Fragen, wenn Sie bei der Antwort schon nicht mehr dabei sind oder sie die Antwort im schlimmsten Fall überhaupt nicht interessiert? Sie können sicher sein, dass Ihr Gesprächspartner sofort merkt, ob Sie es ernst meinen oder nicht.

Die Folge ist, dass das Interesse mit Ihnen zu reden immer kleiner wird. Kommunikation findet nur noch statt, wenn es unbedingt sein muss. Und manchmal nicht mal das. Sicher haben Sie auch schon mal jemanden gefragt: „Warum hast Du mir das denn nicht schon viel früher gesagt?“ Und die Antwort war ziemlich sicher entweder „Ich weiß es nicht“ oder „Du hörst mir ja eh nicht zu.“ Wahlweise auch „Ich habe es Dir doch schon erzählt, da hast Du mir wieder nicht zugehört.“

Im Berufsleben kann das fatale Folgen haben, vor allem im Umgang mit Ihren Mitarbeitern. Es reicht nicht aus, immer wieder zu betonen, dass Ihre Tür offen ist oder dass Ihnen Feedback wichtig ist. Wenn Sie es nicht ernst meinen, wird alles nur noch schlimmer. Und damit vergeben Sie sich viele Chancen.

Einige interessante Tipps dazu, wie Sie zu einem besseren Zuhörer werden, finden Sie hier in dem Blogbeitrag auf inc.com von Jay Steinfeld.

Related Posts