Warum jede Führungskraft einen Personal Brand braucht

Ohne Personenmarke geht es nicht. Coaching bei Bettina Lichtenberg.

Wer Führungskraft ist oder eine Führungsrolle übernimmt, trägt viel Verantwortung, kann aber auch viel bewirken. Dabei ist es völlig egal, ob dies eine Rolle in einem Unternehmen, einem Verein, in einer Gemeinde oder in einer anderen Organisation ist. Man schaut auf Sie und hat Erwartungen an Sie.

Doch nur der schicke Titel auf der Visitenkarte bringt es nicht. Ihre Führung wird durch Ihre Werte, Ihre Standpunkte und Ihre Handlungen ausgemacht. Und deshalb ist es wichtig, dass jeder weiß, wofür Sie stehen.

Jeder kann profitieren

Ich weiß, dass viele Menschen bei Personal Branding an Unternehmer und CEOs denken, die sich auf allen möglichen Kanälen öffentlich positionieren. Aber eine Personenmarke ist nicht nur für Top-Manager wichtig. Im Grunde kann jeder davon profitieren, Absolventen genauso wie Fach- und Führungskräfte. Letztere ganz besonders. Denn um Ihre Rolle wirklich auszufüllen, muss klar sein, wofür Sie stehen.

Das hört sich einfach an, ist es aber nicht immer. Tatsächlich tun sich viele Führungskräfte extrem schwer. Woran liegt das?

Die wenigsten Menschen, die zum ersten Mal eine Führungsrolle übernehmen, sind darauf richtig vorbereitet. In vielen Unternehmen läuft das immer noch sehr hemdsärmelig: „Sie machen das jetzt mal und dann schauen wir weiter.“ Oder so ähnlich. Ich will jetzt gar nicht auf die notwendigen Leadershipskills eingehen, die auch längst nicht alle Führungskräfte haben. Aber wir haben alle unsere Werte und Überzeugungen, einen bestimmten Stil und eigene Vorstellungen. Die Frage, die wir uns viel zu selten stellen ist die: Passen meine Werte & Co. überhaupt zu meinem Unternehmen?

Als Führungskraft müssen Sie für etwas stehen

Als Führungskraft müssen Sie für etwas stehen. Ihre Leute erwarten Klarheit und Orientierung von Ihnen. Wenn Sie dies nicht liefern, werden Sie als Führungskraft nicht ernstgenommen und die Unzufriedenheit auf bei Ihnen wie bei Ihren Mitarbeitenden ist vorprogrammiert. Alles was Sie sagen und tun zahlt auf Ihre Führung ein – oder wirkt sich negativ aus. Von daher ist es ausgesprochen wichtig, dass Sie sich völlig klar darüber sind, wofür Sie stehen.

Der zweite Punkt ist, dass Sie sich als Person und in Ihrer Rolle aktiv positionieren – und zwar bei Ihren Leuten genauso wie bei Ihren Chefs. Wenn Sie immer nur in Ihrem Büro fleißig vor sich hinarbeiten, bekommen Sie vielleicht für diese Arbeit Wertschätzung. Aber ganz bestimmt nicht für Ihre Führungsarbeit. Und gar klar ist: Je besser Sie positioniert sind, desto größer sind Ihr Einfluss und Ihre Möglichkeiten zu gestalten.

Ein positiver und prägnanter Personal Brand entsteht nicht über Nacht. Es braucht Zeit, ihn zu entwickeln und zu kommunizieren. Deshalb lohnt es sich, schon frühzeitig daran zu arbeiten. Und nicht erst, wenn Sie merken, dass es jetzt unbedingt sein muss.

Ich habe als Kommunikationschefin und interner Coach viele Jahre Geschäftsführer und Vorstände bei Ihrer Positionierung begleitet. Wenn Sie Ihren Personal Brand aufbauen wollen, unterstütze ich Sie gerne. Schauen Sie doch mal bei meinen Angeboten für Privatleute und Firmen.

Ab dem 12. Februar startet auch mein Premium-Onlineprogramm CREATE.YOUR SUCCESS. wieder, mit dem Sie Ihre Ziele leichter und entspannter erreichen – mit Personal Branding.