Mai 19

Wie Du Dich mit dem richtigen Mindset neu erfinden kannst

Von Bettina Lichtenberg

Mai 19, 2022

Balance, Denkweise, Erfolg, Gelassenheit, Manifestieren, Mindset, Tipps, Veränderung

Wenn es darum geht, in Deinem Leben etwas zu verändern, dann reicht es meistens nicht aus, sich ein Ziel zu setzen und entsprechende Meilensteine zu definieren. 

Okay, manche Menschen können das. Aber für die meisten von uns ist es schwierig. Und deshalb haben auch so viele Menschen das Gefühl, festzustecken. 

  • Der Job macht schon lange keinen Spaß mehr. 
  • Die Beziehung ist so – naja… 
  • Die Kinder sind schon groß und führen ihr eigenes Leben. Oder wenn Du kleine Kinder hast, bleibt Dir keine ruhige Minute.
  • Deine Freundinnen haben auch so ihre Probleme. 
  • Und so richtig Spaß hattest Du schon lange nicht mehr.

Sein wir doch mal ehrlich:

Selbst, wenn der Frust groß ist, fällt es Dir schwer, etwas zu ändern. Obwohl Du Dich nach mehr Freude, Balance und Gelassenheit in Deinem Leben sehnst.

Aber Du weißt nicht, wie Du es anfangen sollst. Weil Du Dir Sorgen machst, wie Dein Leben dann aussehen würde. Weil Du Dir Gedanken machst, was die Nachbarn sagen würden.

Oder Deine Mutter.

Es fängt mit dem richtigen Mindset an

Gründe gibt es immer.

Aber es gibt eben auch den Moment, wo Dir klar wird, dass es so nicht weitergehen kann. Du willst die Veränderung.

Unbedingt.

Bei meinen Klientinnen fällt mir immer wieder auf, dass sie, wenn sie zu einem Karriere-Coaching kommen, nur an das Offensichtliche denken. Zum Beispiel, dass sie ihr LinkedIn-Profil verfeinern müssen. Oder sie sich besser positionieren wollen. Oder ein Seminar besuchen sollten.

Dabei brauchen sie meistens gar nicht traditionelle Karriereratschläge. Vielmehr geht es darum, sich selbst kritisch zu hinterfragen, was sie über sich selbst und ihre Fähigkeiten glauben.

Und gerade Frauen unterschätzen sehr oft ihre Fähigkeiten. 

Weißt Du, was der entscheidende Faktor ist?

Deine Denkweise (oder Mindset, wie das so schön auf neudeutsch heißt). McKinsey hat in einer Studie mit mehr als 500.000 Studenten aus 70 Ländern festgestellt, dass der Mindset entscheidend für den Erfolg ist. Mehr noch als der sozialökonomischer Hintergrund.

Die amerikanische Professorin Carol Dweck forscht schon seit vielen Jahren an diesem Thema. Sie unterscheidet den „Growth Mindset“ und den „Fixed Mindset“. 

Will heißen: Menschen, deren Mindset auf Wachstum ausgelegt ist, erreichen viel mehr als diejenigen, die einen wenig flexible Mindset haben.

Dank der großen Fortschritte in den Neurowissenschaften wissen wir inzwischen, dass Menschen bis ins hohe Alter lernen können. Die alte – und einschränkende – Überzeugung, dass nur Kinder und Jugendliche gut lernen können, besteht aber weiter. 

Verrückt.

Diese Überzeugung lässt Dich glauben, dass du zu alt bist, um neue Dinge anzufangen. 

Deine Karriere neu zu starten, ein neues Hobby zu beginnen oder neue Ziele anzustreben.

Oft ist mit diesen Gedanken auch das Gefühl verbunden, dass Du scheitern würdest, wenn Du an diesem Punkt Deines Lebens etwas Neues beginnen würdest. 

Doch das ist Unsinn.

Vielleicht wolltest Du schon immer ein Buch schreiben. 

Oder einen Marathon laufen. 

Vielleicht bist Du aber auch „nur“ in Deinem Job unzufrieden und würdest gerne etwas anderes machen. 

Warum kommst Du nicht in die Gänge?

Ja, ich verstehe, dass es am Anfang schwierig ist. Aber ich bin auch davon überzeugt, dass es sich lohnt. 

Selbst dann, wenn Du denkst, dass Du es nicht kannst oder schon zu alt bist.

Möchtest Du ein paar Beispiele haben?

  • Die Modedesignerin Vera Wang begann erst mit 40 Jahren, Kleider zu entwerfen und wurde mit ihren Hochzeitskleidern zur Ikone. 
  • Harland Sanders, der Gründer von Kentucky Fried Chicken, war pleite, bis er im Alter von 65 Jahren endlich Erfolg hatte. 
  • Charles Darwin ist durch seine Evolutionstheorie weltberühmt geworden. Als er sie veröffentlichte, war er 51 Jahre alt. 
  • Laura Ingalls Wilder war 65 Jahre alt, als sie aus ihren autobiographischen Geschichten als Farmerstochter Kinderbücher machte. „Unsere kleine Farm“ wurde weltberühmt und verfilmt. 
  • Anna Mary Robertson Moses wurde nur „Grandma Moses“ genannt. Aus gutem Grund: Mit dem Malen begann sie erst im Alter von 75 Jahren. Berühmt wurde sie damit erst einige Jahre später. 2006 wurde eines ihrer Gemälde für stolze 1,2 Millionen Dollar verkauft.

„Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen war vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt.”

Chinesisches Sprichwort

Überleg Dir mal. Selbst, wenn Du drei oder fünf Jahre brauchen würdest, um Dein Ziel zu erreichen, wäre das doch noch immer besser als in der Sackgasse festzustecken. 

Dein Leben zu verändern, hat viele großartige Momente. Aber ganz ehrlich: Es kann auch ganz schön schwer sein. 

Wahrscheinlich wirst Du Rückschläge haben und aufgeben wollen. 

Du wirst in alte Gewohnheiten verfallen. Oder Dich ablenken lassen. 

Deshalb ist es wichtig, dass Du eine klare Vision hast. Dass Du genau weißt, wo Du hin willst. Diese Vision wird Dir helfen, dranzubleiben. 

Egal, wie groß oder klein die Veränderung ist, die Du Dir wünschst. Es geht nur, wenn Du mit dem ersten Schritt anfängst. 

Obwohl der Weg des geringsten Widerstands wahrscheinlich viel einfacher wäre. 

Schließlich ist das Leben schon kompliziert genug. 

Aber das bedeutet auch, dass Du vielleicht Lichtjahre von dem Leben entfernt bist, das Du Dir wünschst. Von dem Du weißt, dass es so viel besser wäre…

Stell Dir einmal vor, wie Dein Leben aussehen würde, wenn Du es durchziehen würdest

Ein Job, der Dich erfüllt und bei dem Du im Einklang mit Deinen Werten arbeiten kannst. Wahre Verbundenheit und Liebe erfahren. Dich wohlfühlen in Deinem Körper. Spaß statt Langeweile. 

Endlich die Frau zu sein, die Du schon immer sein wolltest.

Große Veränderungen kommen nicht über Nacht. Aber wenn Du es wirklich willst und Du bereit bist, es endlich durchzuziehen, dann kannst Du ein neues Kapitel in Deinem Leben aufschlagen.

Aber wie kannst Du Deinen Mindset verändern?

Wahrscheinlich hast Du schon einiges über Achtsamkeit und Manifestieren gehört oder gelesen. 

Du bist skeptisch?

War ich auch. Aber inzwischen weiß ich sehr genau, was geht und was nicht. Und sehr viel, was im Internet kursiert, geht nicht.

Manifestation bedeutet – frei definiert – die Umsetzung von Ideen und Wünschen in die Realität. 

Manifestation ist viel mehr als positives Denken. Es geht vielmehr um den Umgang mit Emotionen und Gedanken. Und vor allen Dingen auch um zielführende Handlungen. 

Denn nur mit der Kraft Deiner Gedanken passiert – genau gar nichts.

Ilakkiya Maheswaran, Mentaltrainerin und Gründerin von „Wander Is Calling“, formuliert es so: „Manifestation hilft dabei, etwas Theoretisches in die Realität zu verwandeln, indem man daran glaubt, dass man die Macht hat, dies zu tun. Aber es nützt Dir nur, wenn Du es mit der Arbeit verbindest.“

Dabei ist der erste und wichtigste Schritt immer, Klarheit zu finden. Und meistens ist das nicht das Offensichtliche.

Bleiben wir mal bei meinen Klientinnen im Karrierecoaching. Natürlich wollten sie eine Beförderung oder einen spannenderen Job. Aber oft wussten sie nicht so recht, warum sie das wollten.

Aus meiner Erfahrung lohnt es sich immer, tiefer zu graben. Vielleicht ist es eben nicht die Beförderung, sondern ein ganz anderer Job. Oder ein neuer Lifestyle.

Fang mit Deinen Werten an.

Denn wie willst Du rausfinden, was Du wirklich möchtest, wenn Du nicht genau weißt, was Dir wirklich wichtig ist?

Eine sehr schöne Übung ist auch, Dir Deinen perfekten Tag vorzustellen. Und am besten machst Du das schriftlich. Also handschriftlich.

Denn das sagt Deinem Gehirn, dass es Dir ernst ist.

Schreib Dir Deinen perfekten Tage in allen Details auf. 

Wie wirst Du morgens wach? Wer ist bei Dir? Was machst Du als erstes? Stelle Dir den in allen Details vor. Und achte dabei auch auf die Gefühle und Gedanken, die hoch kommen. Wenn Du Lust hast, kannst Du die Übung auch ausweiten und eine perfekte Woche beschreiben.

Du darfst gerne groß denken, geh raus aus Deiner Komfortzone. Allerdings würde ich Dir nicht empfehlen, einen großen Gewinn im Lotto auf diese Weise einzuplanen. 😉   

Lade Deine Gedanken runter

Eine andere gute Methode ist der Gedanken-Download. Er geht auf die amerikanische Autorin Julia Cameron zurück. Ich beschreibe diese Methode in meinem kostenlosen Ratgeber „Mehr Balance in 5 Minuten“.

Nimm Dir also ein bisschen Zeit, um Deine Gedanken zu Papier zu bringen. Mach es konkret und gestalte es so, dass Du immer wieder darauf zurückgreifen kannst. Zum Beispiel mit einem schönen Journal, Post-Its am Spiegel oder Erinnerungen auf Deinem Smartphone. 

Eben was für Dich passt.

Je öfter Du Dich damit beschäftigst, desto wahrscheinlicher wird es, dass Du Dich zu Veränderungen entschließt. 

Vielleicht passiert das auch unterschwellig. In Mini-Schritten. Und das ist auch gut so.

Glaub nicht alles, was Du Dir selbst erzählst

Meistens reicht es nicht aus, neue Fähigkeiten zu lernen. Genauso wichtig ist es, sich von einschränkenden oder negativen Überzeugungen zu verabschieden. 

Sie hatten vielleicht mal in der Vergangenheit ihren Sinn, passen aber wahrscheinlich schon lange nicht mehr richtig zu Dir.

Das können zum Beispiel Sätze sein wie diese:

  • Ich bin nicht gut genug
  • Ich habe keine Zeit
  • Ich bin nicht verantwortlich für meine Lebensumstände
  • Ich werde nicht gesehen (oder gehört)
  • Ich bin zu alt, um etwas Neues anzufangen.

Eine gute Praxis ist, diese – und natürlich auch andere negative Gedanken – in positive Gedanken umzuwandeln. 

Ich gebe Dir ein Beispiel von mir. Natürlich leide ich, wie wir alle, chronisch an Zeitmangel.

An meinem Computer klebt deshalb gut sichtbar ein Zettel, auf dem steht:

Ich habe alle Zeit, die ich brauche!

Bitte erwarte keine Wunder über Nacht, aber Du wirst über die Zeit merken, dass es wirkt. Schließlich blühen Blumen ja auch nicht sofort, wenn Du sähst. 

Denke positiv!

Du kannst Dich auf die Gegenwart und die Zukunft konzentrieren und Dich darauf freuen, was kommt. 

Dabei kann Dir ein Dankbarkeitstagebuch helfen. Schreib darin auf, wofür Du dankbar bist. Und wenn es nur der gute Kaffee ist. 

Das hilft am Anfang wirklich, weil es Dir vielleicht ganz komisch vorkommt. Aber über die Zeit merkst Du, wie viel Gutes in Deinem Leben ist. 

Und das motiviert Dich, weiter Deinen neuen Weg zu gehen.

Gerne teile ich mit Dir meine Routine. 

Ich schreibe jeden Morgen kurz in meinem Journal mit folgenden Punkten:

  • Ich bin dankbar für …
  • Ich freue mich auf …
  • Meine Erfolge sind …
  • Meine Intention ist …

Vielleicht probierst Du es mal aus.

Und vergiss nicht:

Raus aus dem Stress! Rein in Dein Leben!


Hallo, ich bin Bettina

Schön, dass Du hier bist. Ich hoffe, mein Blog gefällt Dir und gibt Dir gute Anregungen. Ganz überwiegend schreibe ich hier über Themen, wie Du zu mehr Gelassenheit kommst. Besser mit Stress umgehen kannst. Mehr Balance findest - und zwar in allen Bereichen Deines Lebens. Und wie Du Dein volles Potenzial nutzen kannst.

Was auch immer Deine Träume sind: Du kannst Dein Leben verändern und damit auch die Welt.

Ich unterstütze Dich dabei gerne.

Balance in 5 Minuten


Es ist gar nicht kompliziert!

Wie Du Dich mit wenig Aufwand entspannter und gelassener fühlst